Zum Inhalt

Menschenbild

der vitruvianische Mensch von Leonardo da VinciIch ori­en­tie­re mich in mei­ner Ar­beit an den Grund­sät­zen des Hu­ma­nis­mus. Das be­deu­tet in den Grund­zü­gen: Das Glück und Wohl­er­ge­hen des ein­zel­nen Men­schen und der Ge­sell­schaft bil­den den höchs­ten Wert, an dem sich jedes Han­deln ori­en­tie­ren soll.

Ich achte alle Men­schen, un­ab­hän­gig von Her­kunft, Ge­schlecht, Welt­an­schau­ung und Le­bens­ge­stal­tung. Des­we­gen be­ja­he ich je­doch nicht jeg­li­che Ver­hal­tens­wei­sen. Ich re­spek­tie­re das Recht auf Mei­nungs­äus­se­rungs­frei­heit, sowie das Recht auf Bil­dung und Ent­fal­tung der Per­sön­lich­keit. Ich glau­be, dass jeder Mensch eine ein­zig­ar­ti­ge und ei­gen­stän­di­ge Per­sön­lich­keit dar­stellt, die auf den Dia­log an­ge­wie­sen ist. Gleich­zei­tig ge­ste­he ich jedem Men­schen die Mög­lich­keit zu, sich Zeit sei­nes Le­bens zu ent­wi­ckeln und zu bil­den. Für mich steht die Wert­schät­zung und die In­te­gri­tät von Men­schen an obers­ter Stel­le. Ich dis­tan­zie­re mich von fun­da­men­ta­lis­ti­schen und/oder sek­tie­re­ri­schen Po­si­tio­nen, die ein­zel­nen oder meh­re­ren Men­schen­rech­ten wi­der­spre­chen, sie nicht ach­ten oder ver­let­zen.

Ich ver­fü­ge über ein ei­ge­nes Be­ra­tungs­kon­zept. Ich sorge für Trans­pa­renz be­züg­lich mei­nes Ar­beits­ver­ständ­nis­ses sowie mei­nes be­ruf­li­chen und per­sön­li­chen Hin­ter­grun­des. In­sti­tu­tio­nel­le und per­sön­li­che Bin­dun­gen wer­den offen ge­legt, so­weit diese für die be­trof­fe­nen Per­so­nen und In­sti­tu­tio­nen von Be­deu­tung sind. Ich bin all­par­tei­lich. Ich ge­stal­te die Span­nungs­fel­der zwi­schen in­sti­tu­tio­nel­lem Auf­trag und den Be­dürf­nis­sen der be­tei­lig­ten Per­so­nen fach­ge­recht. Ich achte die un­an­tast­ba­re Würde der Men­schen, ich re­spek­tie­re au­to­no­me Ent­schei­dun­gen und för­de­re ei­gen­ver­ant­wort­li­ches Han­deln. Ich be­ra­te auf Au­gen­hö­he und hand­le au­then­tisch und kon­gru­ent. Ich setze mich kri­tisch mit mir selbst und mit mei­ner Be­ra­tungs­tä­tig­keit aus­ein­an­der. Ich ver­pflich­te mich grund­sätz­lich zur Ver­schwie­gen­heit be­züg­lich Per­so­nen und In­hal­te mei­ner Be­ra­tungs­tä­tig­keit. Ich ori­en­tie­re mich bei der Er­fül­lung des Auf­trags am Kun­den­nut­zen.

Zur Schreinerei