Kursbeschrieb

Konflikte sind in der Beratungsarbeit allgegenwärtig. Sei es als kleine Meinungsverschiedenheit oder aber als handfester Streit. Konflikte können, insbesondere wenn sie unvermittelt auftauchen, den Beratungsprozess ungünstig beeinflussen. Hier können systemische Techniken und Elemente der Mediation (nicht Meditation) helfen. Das Verfahren der Mediation ist zwar für hochstrittige Konflikte entwickelt worden, eignet sich aber für jede Art von Konflikten.

Sie beschäftigen sich in diesem Kurs mit Konflikten, lernen diverse systemische Gesprächs- und Fragetechniken und den kompletten Aufbau einer Mediation kennen. Sie üben alle gezeigten Inhalte in Kleingruppen.

Nach diesem Kurs sollten Sie in der Lage sein, einzelne Elemente einer Mediation sowie verschiedene systemische Gesprächstechniken in Ihrer Beratungsarbeit einzusetzen.

Kursbeschrieb als PDF downloaden:
24./25.5.2019
12./13.9.2019

Kursaufbau

Vor dem Kurs: Vor dem Kurs werden online ein Skript zu systemischem Denken und Handeln und ein Film über die Eskalation von Konflikten zur Verfügung gestellt. Beides wird als gelesen, bzw. angesehen angenommen und vorausgesetzt.

Erster Tag: Der Morgen des ersten Tages dient der Vorbereitung der Mediation. Es werden diverse Gesprächs- und Fragetechniken geübt. Am Nachmittag stehen die ersten Schritte der Mediation im Zentrum.

Zweiter Tag: Am zweiten Tag wird die Mediation zu Ende geführt. Zudem gibt es einen Praxistransfer in dem sich die Teilnehmenden überlegen, wie sie die gelernten Dinge in ihren Praxisalltag integrieren wollen.

Kursziele

Die TN:

  • kennen das Eskalationsmodell von Glasl
  • sind vertraut mit der Theorie über Konflikte und deren Beilegung
  • kennen und üben bestimmte Gesprächs- und Fragetechniken
  • kennen den Ablauf einer Mediation
  • haben jeden Schritt einer Mediation geübt
  • haben sich Gedanken darüber gemacht, welche Techniken sie in welchem Arbeitskontext anwenden können

Anmeldung:

Anmeldung via Web
Frühbucherrabatt bis 24. April 2018 (für die Weiterbildung im Mai)
Frühbucherrabatt bis 12. August 2018 (für die Weiterbildung im September)

Es sind je 12 Plätze verfügbar. Die Teilnehmendenzahl wird bewusst klein gehalten, damit eine intensive Betreuung durch die Kursleitung sichergestellt ist.
Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. Es wird eine Warteliste für kommende Weiterbildungen geführt. (Minimale Anzahl Teilnehmende: 8)

Kursleitung:

Stephan Kälin
lic. phil. Psychologe FSP
Supervisor / Coach BSO
Mediator IEF

Zielpublikum:

Die Weiterbildung richtet sich an Personen, die Gespräche mit Menschen führen und/oder in der Beratung (freiweillig und angeordnet) tätig sind. Im Besonderen an Schulsozialarbeitende, Sozialarbeitende, SchulpsychologInnen, Behördenmitglieder der KESB, Beistände, Lehrpersonen, Schulleitende etc. Sie steht aber grundsätzlich allen interessierten Personen offen.

Kosten:

CHF 600.– (Frühbucher)
CHF 630.– (regulärer Preis)

In diesen Kosten sind alle Kursunterlagen enthalten. Zudem werden die Fotoprotokolle der Weiterbildung im Nachhinein an alle Teilnehmenden versandt. Die Kosten sind im Voraus zu bezahlen.

Kurszeiten:

24./25. Mai 2019                   9.00 – 17.00 Uhr
12./13. September 2019:     9.00 – 17.00 Uhr

Die Pausen, sowie die genauen Kurszeiten werden am ersten Kurstag ausgehandelt.

Durchführungsort:

Alterszentrum Stampfenbach (Lindenbachstr. 1, 8006 Zürich). In ein paar Minuten vom HB aus erreichbar.

Schöne Sicht über die Stadt, in Gehdistanz zu Limmat, einem Park und diversen Essensangeboten.

Tram 11 (Richtung Auzelg) oder Tram 14 (Richtung Seebach) bis Station Kronenstrasse. Kurzer Fussmarsch zum Alterszentrum.

Parkhaus vorhanden (CHF 2.– / Stunde).